Montag, 12. Juli 2010

Cowboys, The Lone Star und irgendwie fehl am Platz

Hey, ihr da drueben!

Ich bin immer noch in Texas und irgendwie gefaellts mir hier nicht. Das Wetter ist doof, die Staedte sind langweilig, Leute sind ueberfreundlich, ueberchristlich, ueberstreng und vielleicht brauch ich auch einfach mal eine Pause.

Zwei Wochen bin ich jetzt schon in den USA und ich liebe die Reise. Abstand von allem und jedem, was/den ich in Deutschland zurueckgelassen habe, tut gut; setzt vieles in die richtige Perspektive.
Ich denke viel nach, komme zu neuen Entscheidungen und weiss, so langsam wieder, was ich will und NICHT will. Ich habe abgefahrene Traeume, verarbeite viel der letzten Monate im Schlaf.

Dafuer ist Texas gut. Es gibt nicht so viel zu gucken, ich kann auch einfach mal da sitzen und in die Gegend starren.
Trotzdem bleibe ich nicht mehr so lange hier. Am Mittwoch gehts nach Houston weiter. Dort treffe ich mich mit Doug und bleibe fuer ein paar Naechte bei ihm. Kontakt mit jemandem, der hier wohnt, wird mir gut tun. Vielleicht komme ich dann hinter den Charme von Texas?

Danach gehts nach New Orleans. Von dort aus melde ich mich dann wieder.
Fuehlt euch gedrueckt.
Ruth

PS. Kuss an Mommy. Love you (trotz Farmville)!!

Kommentare:

  1. wenn du in texas bist, solltest du eigentlich einen abstecher über austin machen.
    wirklich zu empfehlen.
    liebe grüße, viel spass weiterhin

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich sehr für dich, liebe Ruth. <3 Und ich wünsche dir noch ganz viele tolle Erfahrungen in den USA.

    Verfolge deinen Blog wirklich gerne und bin jedesmal ein Stück aufgeregt und angesteckt. :)

    AntwortenLöschen
  3. Hast du überhaupt ein Schlauchboot für New Orleans?
    Die von der Regierung versprochenen Aufbauarbeiten gehen eher etwas schleppender voran - was man so hört!

    Mach mal ein paar schöne Fotos, wenn du durch die Innenstadt paddelst ;)

    Liebe Grüße und weiterhin viel viel Spaß.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mit dieser stockkonservativen Einstellung vieler Amerikaner nichts anfangen. Für mich ist da auch oft viel Scheinheiligkeit dabei.

    Einfach mal nur so in die Gegend starren find ich gut! Vielleicht ist das Dein "american way of Jakobsweg"? ;-)

    AntwortenLöschen