Sonntag, 10. Januar 2010

Geld, Begleitung und warum zur Hölle bin ich erst 20?

.

Route 66

Soooo, um euch und mich selber in einer Art "pre-journey" Online-Tagebuch auf dem neusten Stand zu halten:
Hier sind die aktuellen Herausforderungen:

Wie finanziere ich das große Abenteuer?
- Februar bis April kann ich Vollzeit in dem Restaurant arbeiten, in dem ich bisher als 400€-Kraft eingestellt bin
- Kosmetik-Kauf fasten (haha)
- Blut (25€ alle drei Monate) und Thrombozyten (50€ im Monat) spenden (ist das dann Prostitution, wenn man dafür Geld kriegt?^^)
Das alles ist ja schon mal ein Anfang! Was denkt ihr? Wo kann man gut Geld auftreiben?

Reise ich wirklich alleine?
Also, ich habe mich auf der Internet-Seite http://www.travbuddies.com angemeldet und witzigerweise gibt es mehrere 10.000 Menschen rund um den Globus, die einen ähnlichen Traum haben wie ich. Aber ist diese Seite auch seriös oder gerät man dann an Serienkiller, die arme reisende Mädchen in ihre eigene Version von Eli Roths "Hostel" entführen?
Bisher habe ich Kontakt mit einer Britin, die sich sehr nett anhört und ich bin gespannt, ob daraus etwas wird.
Ganz alleine zu reisen hat natürlich auch seine Vorteile:
Man ist ungebunden, man kann spontaner sein...
Wie gesagt: We'll see...

Welches Forbewegungsmittel (what a weird word!) werde ich nutzen?
- ein Mietwagen fällt zumindest für den ersten Teil der Reise auf jeden Fall aus, weil ich erst Ende Juli 21 werde und es keine Mietwagen-Firma gibt, die an Leute underage Autos vermietet und selbst, wenn ich dann 21 bin, ist es fraglich, ob mir ein Auto geliehen wird, weil ich noch keine Fahrerfahrung nachweisen kann (hab den Führerschein immer vor mir hergeschoben =/).
Das kann ich dann aber erst feststellen, wenn ich in Amerika bin!
- Trampen geht alleine gar nicht. Also dafür bin selbst ich nicht verwegen genug.
- Greyhound Pass -> bester Plan so far! Ein Pass, mit dem man in einem bestimmten Zeitraum (bis zu 60 Tage) alle Reisebusse im ganzen Land (alle großen Städte werde angefahren) unbegrenzt benutzen kann.
Das klingt doch vielversprechend. Einzig: 60 Tage sind etwas kurz und zu verlängern kostet eine Menge Geld... Trotzdem ist das bisher mein Vorhaben.

Die nächsten Schritte:
- So, als nächstes beantrage ich einen biometrischen Reisepass. Ja, den brauch ich, aber eigentlich braucht man den heutzutage fast immer, wenn man außerhalb Europa reisen will.
- Flüge checken und bis Mittel Februar buchen
- sämtliche Leute, die ich in den USA kenne, kontaktieren =)

Ich halte euch wie immer auf dem Laufenden und vor meinem inneren Auge läuft gerade das Musikvideo zu "Empire State of Mind" von Jay Z featuring Alicia Keys ab. Guckts euch an!
NEW YORK CITY, ich komme!

<3 Ruth

Kommentare:

  1. ich find das ja ne super idee. und ich bin etwas neidisch, da die usa auch einer meiner nächsten reiseziele sein soll.
    ich würde noch mal so richtig ausmisten und bei ebay verkaufen, alles was nicht niet und nagel fest (jedenfalls emeotional) ist würde ich zu geld machen.
    lg und viel spaß in der reisvorbereitungszeit
    yasmin

    AntwortenLöschen
  2. hi ruth.
    klasse idee mit dem blog.
    woher weißt du denn wie viel geld man fürs blut/plasmaspenden bekommt??- ich habe auf der seite vom deutschen roten kreuz geschaut und nix gefunden (will das auch machen - bei dem geld was man bekommt lohnt sich das doch schon) :)
    viele liebe grüße,
    tiziana

    AntwortenLöschen
  3. Das mit den Mietwagen finde ich total dumm. Wie soll ich denn dann meine Westcoast Tour machen, wenn ich noch keine 21 bin? >.<
    Dir aber viel Glück bei der weiteren Planung :)

    AntwortenLöschen
  4. Man bekommt für Blutspende Geld? Bei uns nicht
    :( Wie fies ist das denn?! :D Muss aber eh noch warten bin ich 18 bin ^^
    Ich wünsch dir ganz ganz ganz viel Spaß in Amerika!!! Mach was drauß :)

    AntwortenLöschen